Folgeauftrag von der Gemeinde Großrinderfeld (BW)

Im April 2018 hat uns die Gemeinde Großrinderfeld (Baden-Württemberg, Main-Tauber-Kreis) den Auftrag erteilt, das Vermögen der Straßen und Straßennebenanlagen als vorbereitende Maßnahme für den Umstieg auf die Doppik in 2020 zu ermitteln.

Diesen Auftrag konnten wir mittlerweile abarbeiten und erhielten nunmehr den Folgeauftrag, auch die Gebäude, die Spielplätze, Sportanlagen, das sonstige Infrastrukturvermögen und die bebauten und unbebauten Grundstücke zu bewerten.

Amt Großer Plöner See (SH)-Vermögensbewertung abgeschlossen (termin- und kostentreu)

Die komplette Vermögensbewertung (Gebäude, Straßen, Kanäle, sonstiges Infrastrukturvermögen) für das Amt Großer Plöner See (SH) und der 10 Mitgliedsgemeinden konnten wir in 7 Monaten abschließen; inklusive einer Ortsbegehung, um den Anspruch der Vollständigkeit zu erfüllen.

Die Vermögensgüter wurden von uns selbst in die Anlagenbuchhaltung der eingesetzten Finanzsoftware importiert.

Erfreulich, dass unsere Bewertungen mittlerweile vom RPA des Landkreises ohne Beanstandungen geprüft wurden.

 

 

 

 

Gemeinde Ilvesheim (BW)
Vermögensbewertung durch KommCura

Die Gemeinde Ilvesheim (Baden-Württemberg, 9.200 Einwohner) hat uns beauftragt, das gesamte unbewegliche Vermögen (Gebäude, Grund- und Boden, Straßen, Wege, Plätze, das sonstige Infrastrukturvermögen) zu erfassen und zu bewerten. Eine körperliche Inventur, um den Anspruch der Vollständigkeit zu erfüllen, ist für uns selbstverständlich.

Gleichermaßen die schnittstellenkonforme Aufbereitung unserer Bewertungen für einen Import in die Anlagenbuchhaltung des Finanzverfahrens der Fa. SAP.